15. August 2009

Endlich Wochenende!

Mathias hatte wieder Arbeitstage von über 10 Stunden, also ein volles Flugprogramm. Jeden Tag ca. 12 Landungen. Abwechselnd mit dem Kapitän fliegt er jeweils einen Sektor, also vom Start bis zur nächsten Landung. Zur Zeit trainiert Mathias ein besonderes Start- und Lande-Verfahren, das auf den kurzen Buschlandeplätzen angewendet wird. Für das Verfahren muss der Pilot das Flugzeug präzise fliegen und landen können. Da gilt der Spruch: „Übung macht den Meister“. Noch landet Mathias die Twin Otter auf langen Landebahnen, um das Verfahren zu üben. Doch schon bald wird er wieder von seinem Trainingskapitän geprüft und bekommt die Erlaubnis, kürzere Landebahnen anzufliegen. Donnerstag und Freitag haben sich die Verantwortlichen von drei in PNG ansässigen christlichen Flugdiensten in Goroka getroffen, um sich über Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Ziele hinsichtlich der Fliegerei abzustecken: MAF, New Tribes Mission und Wycliff. Mandys Tok Pisin Lehrerin begleitete ihren Mann, der in der Position des MAF-Check- und Trainingspiloten dabei war. So gab es auch für Mandy wieder einiges zu studieren.


Kommentar schreiben