15. September 2009

Good news and bad news

Dienstagmorgens treffen sich einige Whiteskinladys in einem Hotel zu Handarbeiten und Kaffeeklatsch (das Los einer Missionarsfrau!?!?!?…). Ich nutze die Möglichkeit meistens auch für einen Einkauf in der Stadt; das ist sicherer als zu Fuß… und eben auch bequemer ;o) Zwei „Geschichten“ von heute morgen: the good one: Auf dem Bürgersteig vorm Hotel verkaufen verschiedene Einheimische allerlei Handarbeiten und Souvenirs. Eine der Ladys flaniert an den Waren vorbei und plötzlich wird sie von hinten angesprochen: Ein Mann streckt ihr einen 50-Kina Schein entgegen. Der sei ihr gerade eben aus der Hosentasche geflattert. Wow! Das ist ungewöhnlich, passiert selten. Um so erstaunlicher. Als sie zurückkam meinte sie entsprechend: „You won´t believe it, …“ the bad one: Zzt. gibt es in PNG einige Gebiete, in denen die Cholera und die Ruhr ausgebrochen sind. Das ist ja schon schlimm genug. Aber heute erzählte eine Frau, dass entsprechende Hilfsmittel aus Australien zwar schnell nach Port Moresby geflogen wurden, aber der Beamte im Zoll sich 3 Tage Zeit gelassen hat, die Waren frei zu geben.


Kommentar schreiben