15. November 2009

Pilotentreffen in Mt.Hagen


Montag sind alle Piloten aus Goroka – und von all den anderen Außenstationen – nach Mt.Hagen zum jährlichen Pilotentreffen geflogen. Die Crew hier auf dem Foto v.l.n.r.: Remi (Niederland, fliegt Cessna 206) Greg (Australien, Twin Otter Kapitän) Holger (Deutschland, ehemals Twin Otter First Officer und nun C 206-Pilot) Mathias (…) Richard (Kanada, Twin Otter Kapitän und Chefpilot von MAF PNG)
Was da in Mt. Hagen alles los war, erzählt am besten Mathias selbst …

… genau! Am Dienstagvormittag haben wir mit Feuer und Rauch „gespielt“. In der alljährlichen Übung sehen wir, wie unsere Notfallausrüstung im Flugzeug funktioniert, damit wir im Falle eines Falles Bescheid wissen. Anschließend gab es für jedes Flugzeug eine kleine Diskussionsgruppe, um Probleme zu besprechen die im Laufe des vergangenen Jahres aufgetreten sind. Ich war das erste Mal nicht bei der Twin Otter Gruppe dabei, sondern bei der Gruppe, die sich mit dem Airvan (GA8) beschäftigt. Ich soll ab Dezember dieses Flugzeug fliegen und muss mich langsam einarbeiten.
Am Mittwoch und Donnerstag haben wir uns in einem Konferenzraum im Hagen Highlander Hotel getroffen. Themen wie Sicherheit im Flugbetrieb, Aerodynamik und die Wiederholung der Luftfahrtgesetze standen auf dem Programm, genauso wie die Berichte von unserem Chefpilot, vom Operation-Manager und dem Programm Manager von MAF. Wir haben erfahren, dass MAF dieses Jahr die Preise senken konnte, weil der Sprit billiger geworden ist. Ein Flug, der 20 Minuten dauert, kostet 60 Euro und wenn der Passagier 80% Rabatt bekommt, zahlt er nur noch 12 Euro. Besonders spannend fand ich, als jeder Pilot von dem erzählt hat, was er mit Gott im vergangenen Jahr erlebt hat. Da gab es mehrere Geschichten von kranken Menschen, die gerettet werden konnten, weil gerade ein Flugzeug zur rechten Zeit am rechten Ort war. Die Frau, die wir vergangene Woche mit einem Schlangenbiss nach Goroka gebracht haben, hat das entsprechende Serum bekommen und ist am Leben.
Das Pilotenmeeting ist immer wieder eine schöne Zeit, weil man alle Piloten sehen und sprechen kann, die für MAF in PNG fliegen. Ansonsten sehe ich einzelne das ganze Jahr nicht, weil sie in anderen Teilen des Landes unterwegs sind.


Kommentar schreiben