14. März 2010

Offenheit

Mit Philipp Sutter habe ich am Montag noch einen Einweisungsflug auf einer neuen Strecke gemacht: Vanimo – Amanab. Unser Flugzeug wurde von einer Dorfgemeinschaft im Busch gechartert um einen Sarg zu transportieren. Das Mulmige bei diesem Flug war, dass der Sarg aus 4 mm Sperrholz zusammengenagelt war und der Deckel sich einen kleinen Spalt löste. Da kommt schon die Frage, was man sieht, wenn der Deckel ganz abspringt… Sehr beruhigend war die Aussage, dass der Leichnam zusätzlich in einem Sack steckte. Überprüft habe ich das nicht, aber vielleicht hätte ich es sollen…? Von Montag auf Dienstag habe ich in Vanimo übernachtet: Ein einheimischer Missionar der Evangelischen Brüdergemeinde EBC hat uns freundlich empfangen. Eine einfache Bretterbude mit zwei Sofagestellen ohne Sitzauflagen war genug um zusammen zu sitzen und zu reden. Der Missionar hat ein offenes Haus und missioniert unter Indonesiern, die über die nicht weit entfernte Grenze nach Vanimo kommen um Geschäfte zu machen. Hier gibt es für uns Piloten immer eine offene Tür und eine Matratze unter einem Moskitonetz, falls wir einen Rückflug nach Wewak nicht mehr schaffen sollten.


Kommentar schreiben