16. Mai 2010

Vanille

Was haben Vanille und Menschen gemeinsam? Nach der Befruchtung dauert es neun Monate, bis eine Vanilleschote geerntet bzw. ein Baby geboren wird. Da mussten wir staunen! Bei der Vanille muss man sich außerdem künstlicher Befruchtungsmethoden bedienen. Die Blüten, die in der Regel nur ein oder zwei Tage offen sind, befruchtet man am besten in der Morgenzeit. Dazu braucht man ein dünnes Stäbchen oder einen stabileren Grashalm. Dann holt man vorsichtig ein kaum stecknadelgroßes Kügelchen aus einem Teil der Blüte und versetzt es in den Blütenkelch. Em tasol. Die Schwierigkeit dabei ist außerdem, dass einem das Kügelchen nicht runterfällt. Es ist unwiederbringlich verloren. Verpasst man diesen Befruchtungszeitpunkt, fallen die Blüten ab und es wächst keine Frucht. Man muss im Prinzip täglich seine Runde drehen im Vanillegarten und schauen, wo es Blüten gibt.

Vanille braucht einen sonnigen Standort. Sie wächst in langen Schlingen, die sich um einen Baum winden. Man muss deshalb immer schauen, dass sie in erreichbarer Höhe sich auf- und abwinden und so um den Baum drumherumwachsen.
Nach der Ernte müssen die Bohnen im Haus ersteinmal ein paar Tage lagern, am besten in einer Plastiktüte, und vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Erst dann werden sie braun. Danach soll man sie 2-3 Wochen täglich eine Stunden in die Sonne legen, um sie bis zu 30% auszutrocknen. Danach sind sie verkaufsfertig.Mandy liebt Vanille! Ob Obstsalat, selbst gemachte Vanillesoße, Kuchen, Kokosmakronen, Marmelade – unser Verbrauch ist ordentlich. Der ein oder andere von euch, holte diesen Duft ja auch schon aus seinem Briefkasten ;o)Manchmal bekommt Mathias ein Päckchen Vanille geschenkt, wenn er irgendwo landet. Einfach als kleines Dankeschön und Anerkennung, dass er mit dem Flugzeug ins Dorf kommt, die Menschen reisen können, Handel treiben können, ins Krankenhaus können, Manchmal wird es ihm zum Verkauf angeboten. Preislich nur ein Bruchteil dessen, was wir in Deutschland dafür zahlen. Für die Arbeit, die dahinter steckt, eigentlich beschämend wenig.Auch in Moropote klopfte es eines Abends an die Tür, ob wir Interesse an Vanille hätten. Logisch! So kam Timothy am andern Morgen und bot uns zwei Bündel Vanille an. Mathias prüfte die Qualität: ein Bündel war gut getrocknet, das andere noch recht feucht. Aber dennoch: wir kauften ihm beide ab. Und nun trocknen wir die Vanille täglich noch eine Stunde auf unserer Veranda.Vor Jahren hat der Vanilleexport in PNG wirklich geboomt. Aber einige Vanillebauern haben lange Nägel in die Vanillebohnen getan, um das Gewicht künstlich zu beeinflussen. Das ging nur kurzfristig gut. Wurden früher 800 Kina für ein Kilo Vanille gezahlt, sind es heute nur noch 80 Kina (ca. 25 Euro).


Kommentar schreiben