12. Juli 2010

Es stinkt nach Fisch!



Mathias kam einen Tag später in Wewak an, da er gleich in seine Pilotenuniform einsteigen musste und für die ausgefallene Caravan einen Teil des Flugprogramms übernehmen musste. So musste er eine Nacht in Telefomin verbringen. Auf seinem Flugprogramm stand u.a. eine Gruppe sog. Doktoren, die die Fische sammeln und nach Schweden schicken, um die Wasserqualität der Flüsse zu bestimmen. Nächste Woche sind weitere Flüge geplant, um aus anderen Dörfern noch Fisch- und Wasserproben abzuholen. Warum der Aufwand? In PNG lagern viele wertvolle Rohstoffe wie Gold und Kupfer, die von großen Firmen abgebaut werden und dies zum Teil ohne dass auf die Umwelt und die Menschen in ausreichendem Maße Rücksicht genommen wird: Abfälle, werden in den nächsten Fluss geleitet, dessen Wasser für Menschen und Tiere wirklich Lebenselexier ist. Da ändert die Regierung sogar gern auch mal ein Gesetz, um es den Firmen umweltschutztechnisch leichter zu machen. Hauptsache, es fließt Geld in die Staatskassen oder doch auch in Privatkassen? – Das weiß hier keiner so genau …


Kommentar schreiben