06. Januar 2011

Gute Planung

Dies zwar weniger von offizieller Seite, denn MAF Wewak hat gerade mit akuter Unterbesetzung im Office zu kämpfen, sondern gute Planung hinsichtlich des Flugprogramms.Aber eins nach dem andern… ;o) Zuerst einmal: Auch wir sind in 2011 angekommen und wünschen Euch und uns viele gute Erfahrungen im neuen Jahr mit unserm großen Gott und auch untereinander. Danke, dass Ihr auch in 2011 uns die Treue haltet. Ohne eure Unterstützung wär unser Dienst hier nicht möglich! Was gibts also zu berichten aus den ersten Tagen im neuen Jahr? Der letzte Tag im alten und der erste Tag im neuen Jahr wurde genutzt, den Fußboden im MAF Office neu zu streichen. Das bedeutet, alles auszuräumen und auch die gesamte Funktechnik abzubauen. Der 1. Anstrich. Und da die Uhren im Busch anders ticken, die MAF Agenten trotzdem zu den täglichen Radiozeiten am Funkgerät sitzen, wurde der Funk kurzzeitig noch mal aufgebaut, abgefragt und wieder abgebaut. Der 2. Anstrich. Danach durfte alles austrocknen und auslüften und bis am Montag der normale Flugalltag wieder losging, war alles wieder eingerichtet und betriebsbereit. So verbringen unsere Männer die von MAF extra angesetzte Quality Time. Aber während dem normalen Flugbetrieb sind solche Renovierungsarbeiten an der Base einfach nicht machbar. Auch sonst hat Mathias diese Woche mehr Zeit an der Base als in der Luft verbracht, um sich durch die Papierarbeit, Buchungsanfragen und Programmplanung zu arbeiten. Ansonsten ist nur Billi an der Base, ein neuer Mitarbeiter. Ludmer, der sonst für das Flugprogramm zuständig ist, ist noch bis Mitte Februar in seinem wohlverdienten Urlaub im Busch, John kommt er nächste Woche, um Billi einzuarbeiten und Joel ist auch in seinem Dorf und kämpft mit den Widrigkeiten des Alltags dort: Der Bruder seiner Frau wurde ermordet, Kompensation gefordert (2 Schweine, 20 000 Kina und ein Baby-Mädchen ­- letzteres mutet etwas seltsam an…) und rief irgendwann an, dass nun sein Haus brennt. Noch wissen wir nichts weiteres. Martin hat derweil die meisten Flugtage übernommen, außerdem hat die Hagen-Twin Otter einen Teil des Wewak-Programms übernommen. Wo eine Twin Otter ein oder zweimal fliegt, ist ein Airvan den ganzen Tag beschäftigt. 2 Tonnen Baumaterial mussten von A nach B transportiert werden. Flugzeit 10 Minuten. Flugprogramme bei MAF sind sehr flexibel. Gebuchte Passagiere kommen nicht, Leute im Busch bestätigen ihre Flüge nicht und so kann es sein, dass ein voll geplanter Flugtag über Nacht ziemlich zusammenschmelzen kann – oder umgekehrt. Für Mittwoch entwickelte sich alles zu einem kurzen Flugtag nach Tekin für Martin. Gegeb 11 Uhr war er bereits wieder auf dem Boden in Wewak. Perfekt! Denn gleichzeitig kam die ANfrage für einen Medevac aus Timboli, 20 Flugminuten entfernt. Eine Frau mit schweren Verbrennungen am gesamten Körper. Der Krankenwagen wurde bestellt, aber kam leider nicht. So musste die Frau, die im Flugzeug liegend transportiert wurde über den Gepäcktrolly in den MAF Bus gehievt werden, um schnellstmöglich ins Krankenhaus gefahren zu werden. Ca. 5 Minuten Fahrzeit vom Flugplatz.


flieger-lupo am 7. Januar 2011 um 17:44 Uhr

Euch auch alles Gute, auf dass Eure Wünsche in Erfüllung gehen!

Euer treuer Leser

Lupo


MAF Pilot | Sanguma am 15. Juli 2015 um 18:12 Uhr

[…] ein kurzes Update zur Frau mit den Brandverletzungen. Siehe Blogeintrag http://maf-pilot.de/2011/01/gute-planung/ Sie lebt […]


Kommentar schreiben