26. Juli 2012

Holzofenpizza

Heute war ich wieder im Gefängnis. KUK stand auf dem Programm. Vor vier Wochen, als wir Pfannkuchen gemacht haben (siehe HIER), hatte ich ein kleines Kochbuch dabei mit vielen Abbildungen, Pfannkuchen von süß bis herzhaft, Omeletts, Beignets etc. Die Wächterin hatte ja damals auch gut zugeschaut und blieb die ganze Zeit dabei und hat fast zu allem Pizza gesagt :o)  Und das hatte ich dann auch versprochen, den Frauen zu zeigen, wie man Pizza macht.
Einen fertigen Teig hatte ich dabei, um gleich loslegen zu können. Heute morgen auf dem Markt habe ich noch lokale Zutaten besorgt: Frühlingszwiebeln, Tomaten, Paprika, Krusako (geschmacklich ähnlich wie Brokkoli, im Aussehen aber aber wie eine Mischung aus Birne und Kohlrabi…) und eine Ananas. Außerdem hatte ich eine Dose Thunfisch und natürlich Käse dabei.
Zuerstmal mussten die Frauen ihren Holzofen anheizen, dann haben wir zwei Lieder gesungen, sie haben einen Bibelvers auswendig aufgesagt und wir haben gebetet. Dann ging es ans Pizza backen: Teig auswellen, Zutaten putzen, schnibbeln, belegen… und nach 10 Minuten hatten wir einen leckere knusprige Holzofenpizza. 
Die erste Pizza ist fertig!
Ich war echt überrascht, dass das so gut geklappt hat in deren Ofen; besser als in meinem Gasherd!
Während die Pizza gebacken hat, habe ich ihnen dann gezeigt, wie man einen Hefeteig macht. Dadurch konnten sie heute nachmittag auch ohne uns noch mal weitere zwei, drei Pizzen backen.
Pauline mit Briana
Geschmeckt hat es allen! Berthlen meinte hinterher, ich sollte ein Business anfangen und Pizza auf dem Markt verkaufen. Außerdem haben sie gemeint, „Em i olsem Saksak bilong wait man“. Saksak ist das Grundnahrungsmittel hier an der Küste und im Flachland von PNG (siehe HIER und HIER) und kann verschieden zubereitet werden, u.a. eben auch als eine Art Fladen, ausgebacken in einer Pfanne. Das würde dann sozusagen dem Pizzateig entsprechen.
Berthlen mit Matisha

Kommentar schreiben