08. Juli 2012

Volle Woche, neue Rekorde

Montag – Mt. Hagen
Als ich am Morgen starte, ist mein Programm noch nicht sicher. In Hagen angekommen erfahre ich von einem Flug nach Aiyura und dann nach Wewak. So habe ich meinen bisher längsten Sektor von 114 Minuten geflogen.
Dienstag – Doppelter Medevac
Maramuni meldet am Morgen einen Medevac nach Hagen. Als ich lan-de, sind es schon zwei. Eine Frau mit Geburtsschwierigkeiten und ein Mann, der im Kampf verletzt wurde. Wahrscheinlich gebrochene Rippen. 
Mittwoch – 7 Stunden Flugzeit
Weil ein Flugdienstanbieter in Vanimo nicht mehr fliegt, müssen wir einspringen. Martin und ich fliegen ein Ärzteteam nach Edwaki und Ex-Patienten zurück in ihre Heimatdörfer. Weil die Sektoren im Westsepik lang sind, habe ich heute meine längste Flugzeit für dieses Jahr geflogen: 7 Stunden in der Luft.
Donnerstag – Ins Hochland
Zwei Mal nach Tekin. Zuerst mit Glenda Giles, und dann zwei Ladungen Passagiere nach Telefomin.
Freitag – Herausforderung Wetter
So schlecht wie heute war das Wetter schon lange nicht mehr. Leichter Regen und Wolken behindern Sicht und Vorwärtskommen. Um die Mittagszeit muss ich den Anflug nach Vanimo abbrechen und zu meinem Ausweichflugplatz Anguganak fliegen. Dort kam die Anfrage für einen Medevac von Anguganak nach Tadji dazu. Gerade passend, denn ich musste sowieso nach Anguganak zum Nachtanken. Von der jungen Familie im Hintergrund muss der Vater ins Krankenhaus. Die beiden Männer rechts und links müssen zum Blutspenden ins Krankenhaus.
 
Die Woche davor war Mathias noch mit Fieber im Bett gelegen und hat das Wochenende für die Erholung gebraucht. Weil Piloten, die länger als sieben Tage krankheitsbedingt nicht fliegen können, zum Fliegerarzt müssen, war Mathias sehr daran gelegen, am Montag in die Luft zu kommen. So war es dann auch. 
Und Mathias hat gleich vier Rekorde diese Woche aufgestellt. 
  •     Den längsten Flugsektor 114 Minuten, 
  •     die längste Flugzeit von 7 Stunden an einem Tag, 
  •     mit 28,2 Stunden die meisten Flugstunden in einer Woche und 
  •     mit 52,5 Stunden die meisten Arbeitsstunden in einer Woche, 

seit wir wieder in PNG zurück sind. Außerdem waren diese Woche fünf Passagiere an Bord von seinem Flugzeug, die ins Krankenhaus flogen. Die ernsteste Verletzung war das Ergebnis eines Kampfes zwischen zwei Männern und eben wie so oft eine Frau mit Nachgeburtsschwierigkeiten.


Kommentar schreiben