20. August 2012

Kawito – Wiedereröffnung einer Außenstation

Trotz dass wir in Papua Neuguinea mit Pilotenmangel kämpfen, wurde am 30. Juni 2012 die Außenstation Kawito wieder eröffnet. Mit einem Gottesdienst auf dem Landestreifen wurde die Station eingeweiht. Eine Twin Otter voller MAF Familien aus Mt. Hagen und die Flugzeuge aus Rumginae waren mit dabei. 
„Wir dachten, es wird eine kleine Tee-Party“, erzählt Mif Little, Frau eines der beiden MAF-Piloten in Kawito, „aber es wurde eine riesige Party.“
Kawito wurde in den 1970-ern erst-mals eröffnet. Chris und Narelle Bubb mit ihren drei Kindern war die letzte MAF-Familie, die dort bis März 2006 stationiert war. Chris, der mittlerweile für Royal Flying Doctors in Australien fliegt, sandte eine Botschaft zu diesem Anlass: Einer der bewegendsten Momente in den letzten beiden Tagen bevor wir damals Kawito verließen war, als ein alter Mann in Kondobal vor mir auf die Knie fiel, als ich gerade starten wollte, und mich anflehte, das Flugzeug nicht aus der Western Provinz abzuziehen. Er wusste, dass ohne Flugzeug, ihre Frauen wieder bei der Geburt sterben würden, ihre Kinder nicht in weiterführende Schulen, Pastoren nicht zu Kursen und Konferenzen gehen konnten. Und nun zu hören, das Kawito wieder eröffnet wird, ist einfach fantastisch!“ 
Noch einmal Mif Little: „Es war so bewegend, die Station Gott zu weihen und die dankbare Aufregung der Leute von Kawito mitzuerleben, die MAF wieder bei sich wissen.“
Und es schien zum richtigen Zeit-punkt zu sein: Am Montag nach der Einweihung konnte ein Opfer eines Schlangenbisses in 10 Minuten zum Krankenhaus nach Balimo geflogen werden (anstelle einer 2 Stunden Kanufahrt – zu lang bei einem tödlichen Biss…). Gott sei´s gedankt!
Artikel aus unserem Juli Rundbrief

Kommentar schreiben