10. August 2012

Konflikt

Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand! Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn, dann ebnet er selbst deine Pfade. Sprüche 3,5
Bedeutet dieser Bibelvers etwa, dass wir unseren Verstand an der Garderobe abgeben sollen? Nun denn, da wir in Wewak bei täglich zwischen 28 und 34 ºC eh weder Jacken noch Mäntel tragen, haben wir gar keine Garderobe. Also behalten wir dann doch mal unseren Verstand ;o) Dennoch: Ohne unser Gottvertrauen könnten wir hier genauso wenig unseren Alltag meistern. 
Es gibt viele Situationen, wo wir genau in dem Spannungsfeld zwischen Gottvertrauen und Menschentun leben. Kürzlich wurde des Nachts eine Schwachstelle unseres Zaunes zum Einstiegsloch für irgendwelche besoffene Halbstarke. Die Hunde bellten, der Nachtwächter rief bei seiner Firma um Verstärkung an, Jacob und Ludmer, unsere einheimischen Nachbarn, und auch wir wurden wach; die Eindringlinge verschwanden wieder. Nichts Schlimmeres passierte. Zurück bleibt ein nach wie vor altersschwacher Holzzaun, der ersetzt werden muss. Kosten: knapp 10.000 Euro. Wer hat die mal schnell? MAF PNG zurzeit nicht. Zu viele Baustellen im ganzen Land… Das Loch ist provisorisch geflickt, der Nachtwächter seither doppelt wachsam. Hoffentlich! Wir schlafen nach wie vor gut und fühlen uns sicher. 
10.000 Euro. Da könnte man auch genügend Drahtkörbe kaufen, die, mit Steinen befüllt, als Hangabsicherung dienen würden. Das wiederum würde helfen, einen seit Jahren stillgelegten Landestreifen zu reaktivieren. Das Dorf war bislang nicht in der Lage, diese Hangabsicherung mit Buschmaterial zu bauen. Gras und Büsche erobern sich die Landebahn zurück – siehe letzter Blogeintrag. Das Dorf hat wohl aufgegeben. Dabei war schon viel getan. 
Welches Projekt soll nun vorangetrieben werden? Welches Projekt hat den größeren Mehr-Wert?  Was ist unser Auftrag?
Man kann und darf wohl kaum beides gegeneinander ausspielen. Ohne ungestörten Schlaf oder mit erhöhtem Stresslevel ist ein sicherer Flugbetrieb gefährdet. 
Aber wer ist bereit, mitzuhelfen, dass beide Projekte finanziell bewältigt werden können? Dürfen wir euch bitten darüber nachzudenken? Mitzuhelfen? Schreibt uns doch mal eure Gedanken, eure Fragen. Wer helfen will, erhält dann auch konkretere Infos. 
Wir sind gespannt, was wir gemeinsam bewegen können und danken euch von Herzen für eure Unterstützung durch persönliche Grüße, im Gebet oder finanzieller Art! 

flieger-lupo am 12. August 2012 um 09:44 Uhr

Ich helfe gerne, lasst mich wissten, wie am besten.

Liebe Grüsse

Lupo


Kommentar schreiben