05. September 2012

Sing Sing und Mumu – Wiedereröffnung der Landebahn in April River

Letzte Woche Mittwoch sind wir alle, also Familie Köhler und wir beide, nach April River geflogen, um nach knapp fünf Jahren den dortigen Landeplatz wiederzueröffnen.
Wer unseren Juli-Flugschreiber gelesen hat, erinnert sich vielleicht an die Schilderungen von Gerhard Stamm, als er mit Mathias mal drüber geflogen ist, um den Fortschritt der Arbeit zu checken.
Ja, und nun endlich war es soweit. Die Leute aus Niksek, so heißt das Dorf ein Stück weiter flussaufwärts, haben ihren Landeplatz endlich wieder.
Wir haben erfahren, dass in den 70er Jahren die ersten Missionare im Dorf waren und damals der Landestreifen aus dem Busch gehauen wurde. Einmal wurde er auch komplett vom April Fluss überschwemmt und zerstört, genau wie das Dorf selbst. 
Es gibt eine kleine Gemeinde in Niksek, aber durch die Abgeschiedenheit magelt es an Möglichkeiten, dass sich Missionare mal eben schnell zu einem Besuch aufmachen oder Leute auch rauskommen, um Kurse zu besuchen. 
So haben wir uns gefreut, dass die ersten Fluganfragen genau diesem Zweck dienen sollen: Ende September wollen sechs Leute zu einer Gemeindekonferenz nach Brugam.
Und heute, eine Woche nach der Landebahnwiedereröffnung fliegt Mathias einen Missionar von New Tribes Mission nach April River, der weiter flussabwärts ein Dorf besuchen will, in dem NTM vor vielen Jahren auch eine Gemeindearbeit angefangen hat.
Hier ein paar Fotos von unserem AusFLUG:


Kommentar schreiben