08. November 2012

Cairns: Ein kleiner Kulturschock für uns Leute aus dem Busch und allerlei Versuchungen

Natürlich haben wir auch die ganzen Shopping-Möglichkeiten sehr genossen. Es ist schön, mal nicht aufzufallen in der Masse… Aber man muss echt aufpassen, was man sich gönnt und wirklich braucht und was nicht…. Australien ist auch ziemlich teuer. Das Angebot ist einfach überwältigend wenn man aus dem „Busch“ kommt und wir merkten gleich, dass wir ein wenig „zurückgeblieben“ sind. Selbstkassieren im Supermarkt… Werbeverkauf auf offener Straße von Kosmetikprodukten, die sicherlich toll sind und wo ich jede Menge Manikürekosten sparen kann, die ich eh nicht habe in PNG… Blablabla… am Ende tut einem die Verkäuferin fast leid, wenn man ihr nen Korb gibt und sie mit ihrem Produkt stehen lässt, was man in der Konversation doch so gelobt hat, dank ausgeklügelten rhetorischen Fragen…
Cairns Esplanade. Die Uferpromenade mit vielen vielen Möglichkeiten einfach rumzuhängen, sich mit Freunden zum BBQ zu verabreden. Voll genial! Aller hundert Meter ein kleiner Platz, wo Leute auf einem Gasgrill ihr Fleisch und ihre Würstchen bruzeln können. Alles von der Stadt zur Verfügung gestellt, inklusive der Gasflaschen… Und einfach nur schön einen Spaziergang zu machen. Da trifft man allerlei Volk, und mindestens jeder zweite hat einen Knopf im Ohr, drückt auf seinem Smartphone rum oder hält sein iPad übers Wasser um ein Foto vom Sonnenuntergang zu machen. Da kommt man sich schon komisch und zurückgeblieben vor… Auch innerhalb unseres MAF-Teams in PNG haben immer mehr Leute ein iPhone oder ein iPad. ATC Mania was der inoffizielle Renner an unserer diesjährigen MAF PNG Konferenz… irgendwie fühlt man sich da fast unter ruck, sich auch so ein iPad zuzulegen, oder doch das neue iPad mini? Angepriesen wird es auch an jeder Ecke. Noch konnten wir widerstehen und sind für die nächsten Wochen und Monate mal zufrieden mit unseren Laptops. Aber der Gruppendruck ist doch auch irgendwie gegenwärtig. 

Kommentar schreiben