04. Juni 2013

Glühlampe, Steckdose, Gesangbuch und Bibel

Nun ist es also auch mir passiert! Früher oder später erwischt es vermutlich eh jeden. Mich eher später, verglichen mit anderen. Jedenfalls was wir so gehört haben.
Mein gestriger Morgen war dicht gepackt. Erst schnell in die Stadt und über den Markt und durch nen Laden getigert, dann Meri Lotu (Frauenkreis der Gemeinde), danach Computerunterricht für unsere drei einheimischen Mitarbeiter an der Base und dann noch mal in die Stadt in den Baumarkt. Schlussendlich in alle drei Baumärkte, die Wewak zu bieten hat. Zwei von vier Dingen gabs in Baumarkt Nummer Eins: eine Glühbirne für unsern Wärmeschrank und eine Blende für eine Steckdose. 
Also auf zu Baumarkt Nummer Zwei! 
Weil mein Bilum (so heißen hier die typischen Stofftaschen, die jeder als Handtasche hierzulande benutzt) so schwer und voll war, hab ich meine Bibel und mein Gesangbuch ausgepackt und auf den Beifahrersitz gelegt, zusammen mit der Plastiktüte vom Baumarkt. Bus zu. Auf uns davon! In Baumarkt Nummer 2 habe ich dann einen Mehrfachstecker gefunden, damit wir unsere neuen selbstgebauten Rosenholz-Nachttischschränkchen mit Leselampen (die haben wir in einem Baumarkt in Deutschland gekauft…) anschließen können. Nun fehlte noch ein Türschloss auf meiner Einkaufsliste. 
Also schnell noch in den Baumarkt Nummer Drei, der gleich gegenüber war. Da hab ich dann auch das Schloss gefunden. Und wie ich zurück zum Bus kam, viel mir schon die halb runter gedrehte Fensterscheibe an der Fahrerseite auf. Ich wusste gleich, womit ich zu rechnen hatte…
Genau: Bibel und Gesangbuch, Glühlampe und Steckdosenleiste waren verschwunden. Die zwei Arbeisordner für den Computerunterricht lagen noch da, ebenso ein kleines Arbeitsbuch vom Meri Lotu.
Bleibt zu hoffen und zu beten, dass der geschätzte Dieb alles wirklich gebraucht: dass er die Bibel liest und auch das Gesangbuch nutzt. Gott verheißt in seinem Wort, dass es nicht leer zurückkommen wird. Möge Mr. Dieb ein Licht aufgehen und er den Gott der Bibel finden, der ihm für sein vermutlich ziemlich sündhaftes Leben Vergebung zusprechen kann und ihm eine neue Perspektive für sein Leben geben kann. Möge er wirklich angesteckt werden und bleiben, wenn der die Bibel öffnet, wie ein Stecker in der Steckdose, sodass sein Diebstahl rundherum Sinn macht und ihm zum Segen wird!
Und ich? Ich bin zurück in Baumarkt Nummer Eins und habe grad noch einmal eine Glühlampe und Steckdosenblende gekauft – zur Verwunderung einiger Angestellter und des Chefs…
Achja, und demnächst muss ich uns wieder eine Tok Pisin Buk Baibel und ein Liederbuch kaufen. 

Kommentar schreiben