26. November 2016

Nach 11 Jahren wieder im Heimatdorf

Stellt euch vor, ihr kommt nach zehn Jahren zurück in euer Heimatdorf. Was erwartet ihr? Was erwarten wohl die Zurückgebliebenen? Was hat sich wohl alles verändert am Ende der Welt?

thumb_DSC04385_1024

Tifalmin. Ein Dorf im Hochtal von Telefomin. Weit im Westen von Papua Neuguinea. Es gibt einen Landestreifen. Das Dorf hat wohl 1000 Einwohner, verstreut in den Wäldern.

Rechts neben dem Landestreifen liegen sicher hundert Spritfässer. Nein, Tifalmin ist keine Tankstation für unsere MAF Flieger. Die ist im 3 Flugminuten entfernten Telefomin; aber selbst da liegen weniger Spritfässer für unsere MAF Flugzeuge. Nein, in Tifalmin ist man auf der Suche nach Gold. Ein Helikopter transportiert Lasten am Seil zur anderen Talseite. Dort ist das eigentliche Exploration Camp.
thumb_DSC04387_1024

Links neben der Landebahn haben sich einige Dorfbewohner versammelt. Manche davon geschmückt in den Landesfarben. Sie erwarten Michael. Nach 11 Jahren kommt er nun für eine Woche zurück in sein Dorf.

thumb_DSC04369_1024

Er lebt mittlerweile in Australien und hat nun seine Freunde aus der Gemeinde dort mitgebracht. Seinen Pastor und vier weitere in der Gemeinde engagierte Männer. Auf dem 80 minütigen Flug von Mt Hagen nach Tifalmin haben sie alle mit großen und freudigen Augen aus den Fenstern der Cessna Caravan geschaut, fasziniert von der Schönheit des Landes, in freudiger Erwartung des Besuchs in Tifalmin. Gesungen haben sie auch. Loblieder an den Gott der Schöpfung und ihres Herzens. Ein besonderer Flug!

thumb_DSC04389_1024

thumb_DSC04400_1024Sie werden freudig empfangen. Mit gelb strahlenden Blumengirlanden, handgefertigten Bilums (kleine Tragetaschen), einem Begrüßungslied und vielen Händen, die geschüttelt werden wollen, Umarmungen.

Michael und das ganze Team haben ein wichtiges Anliegen. Sie wollen Gottes Liebe ins Dorf bringen. Ohne Gott wird das Gold im Dorf zum Fallstrick. Ganz sicher. Michael meinte auch, dass viele sicher von ihm erwarten, dass er mit einem Koffer voller Sachen hier ankommt, Elektronik, Computer, Fernseher, etc. Das ist ja so, wenn man als einer der wenigen aus dem Dorf die Chance hat, rauszukommen aus dem harten Alltag, sein Überleben dem Urwald abzugewinnen.

Und dennoch. Er hat viel im Gepäck, was er mit seinen Freunden und Verwandten teilen will. Er hat seinen größten Reichtum dabei, und den will er gern mit allen teilen. Seine Freude im Herzen, sein Glaube an einen großen Gott, der Menschen frei macht von ihrer Schuld, von Gier und dem Gefangensein in der Angst und den ewigen Anschuldigungen und Rachefeldzügen gegeneinander.

thumb_DSC04430_1024


Kommentar schreiben