15. Oktober 2020

Das wohlklingende Geräusch eines landenden Flugzeugs

Mathias fliegt derzeit meist nur noch als Prüfungspilot im Einsatz für MAF. Als Safety Manager braucht er viele Bürotage und so wurde seine Cockpit-Zeit entsprechend eingeschränkt und auf das Prüfen von Kollegen nach verschiedenen MAF Kriterien beschränkt.

Anfang Oktober war er mit einem kanadischen Piloten unterwegs, der im vergangenen Jahr die Einweisung auf die Cessna 208 (Caravan) erhielt und kürzlich aus dem Corona-verlängerten Heimatdienst nach PNG zurück kam.

Die beiden waren für zwei Übernachtungen in die Western Provinz gestartet. Mit an Bord war ein Mitarbeiter der Rural Airstrip Agency (RAA), um kleinere Reparaturen an Rasenmähern durchzuführen, Kraftstoff für diese Mäher zu liefern und die lokalen Mitarbeiter vor Ort zu ermutigen, die für RAA an den verschiedenen Buschlandebahnen arbeiten.

Als Teil dieses routinemäßigen operativen Fluges checkte Mathias Ryan in einige der Landebahnen im North Fly-Teil der Western Provinz ein und machte gleichzeitig Ryans sog. Linienflug-Check. Dieser Check erlaubt Ryan, dass er wieder als Kapitän auf der Caravan fliegen kann.

Das Wetter war ziemlich herausfordernd und nicht alle Landeplätze konnten wie geplant angeflogen werden. Am Nachmittag wurden die Piloten an einem Landeplatz vom MAF Agenten angesprochen, ob sie nicht einen Patienten mit nach Rumginae ins Krankenhaus nehmen könnten, ein Teenager, der schwere und bereits infizierte Verbrennungen am linken Fuß hatte. Mathias nutze die Gelegenheit, genau diese Anfrage an Ryan weiterzugeben und als Teil des Linien-Checks zu sehen: wie er abwägt, was zu tun ist und verschiedene Faktoren in seine Entscheidung einbindet: Wetter, Spritvorrat, Fracht, die ggf. zurückgelassen werden und später wieder eingesammelt werden muss, Absprache mit dem Charterer des Fluges usw.

Zusammen wurde entschieden, dass MAF genau für solche Zwecke da ist: Menschen in Not zu helfen und dieser Teenager brauchte dringend medizinische Hilfe!

Das wohlklingende Geräusch eines landenden Flugzeugs in Rumginae

Am späten Abend erreichte uns über die MAF PNG Facebook Seite eine Nachricht von Dr. Kevin, dem leitenden (und einzigen…) Arzt in Rumginae:

„Heute Nachmittag erhielt ich einen willkommenen Anruf von MAF Mt Hagen, der mir mitteilte, dass ein Flugzeug mit einem Patienten kam, der einen Anfall hatte und sich den linken Fuß in einer Feuerstelle verbrannt hatte (in Papua-Neuguinea wird in den Häusern über offenen Feuer gekocht).

Der Unfall passierte bereits vor drei Monaten, und ich hatte in den letzten drei Wochen eine besorgniserregende Zeit damit, den Jungen nach Rumginae zu bringen.

Zum Glück war MAF in der Gegend und holte den Patienten ab und flog ihn direkt nach Rumginae.

Als ich das Flugzeug hörte, ging ich zur Landebahn. Sr. Dadu sagte, die Pflegeschüler sollten den Patienten auf eine Trage legen. Die Schüler brachten den Patienten auf die Station und ich überprüfte, säuberte und verband die Wunde in einem ersten Schritt.

Vielen Dank an MAF für den Flug, um das Leben dieses Teenagers zu retten!

Das Geräusch von MAF am Himmel über Rumginae zu hören und dann zu hören, dass ein Patient mit Verbrennungen am Fuß (so schlimm, dass alle Zehen abfielen und sein Fuß nur ein Stumpf war) im Flugzeug war, war ein Geschenk von oben!

Vielen Dank, MAF, dass ihr diesem Bürger von Papua-Neuguinea eure Gedanken gewidmet habt und ihr euch besonders viel Mühe gegeben habt, um sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird.

Es gibt so viele Unternehmen, Einzelpersonen und Organisationen, die auf große und kleine Weise helfen, die ständige Belastung vieler Bürger Papua-Neuguineas, die im abgelegenen Papua-Neuguinea leben, zu verringern.

Heute war ein solches Beispiel!

Vielen Dank, MAF!

Es erinnerte mich an die scheinbar längst vergangenen Tage, als MAF hier in Rumginae zwei Piloten mit zwei Flugzeugen hatte.“

Dr Kevin


Reinhild Likeit am 16. Oktober 2020 um 10:39 Uhr

Wunderbar sind Gottes Wege.
Jeder Mensch ist kostbar in seinen Augen.
Mögen die Füße des Patienten gut verheilen!
Gott segne Euch!


Kommentar schreiben