23. November 2020

KETCHUP im Zelt

Nach dem Pilotentreffen folget KETCHUP, ein Treffen für alle internationalen (expat) MAF PNG Familien im Land. „The KETCHUP“ (to catch up ist englisch und heißt, sich treffen und austauschen) war eine Gelegenheit für uns, geistlich aufzutanken und als gesamtes Expat-Team Gemeinschaft zu leben. Da wir an vier verschiedenen Standorten arbeiten, ist es vor allem für die Frauen und Kinder recht selten, dass sie die anderen Team Familien kennenlernen. Das letzte Mal war es im März 2016, dass wir uns so als Team getroffen haben!

Da wir eben schon lange bei MAF sind und mittlerweile in Mt Hagen wohnen, wo jede neue Familie ankommt, kennen wir mehr oder weniger alle. Aber die, die an Außenstationen wohnen, haben dieses Privileg eben nicht.

KETCHUP war eine wunderbare Gelegenheit, v.a. die neuen Familien kennenzulernen und Zeit zu haben, sich gegenseitig zu ermutigen und Freundschaften zu vertiefen.

Dieses Jahr war für alle von uns stressiger als sonst – für euch in Deutschland und alle Menschen überhaupt. Aber COVID bedeutete neben dem “normalen” Stress, kulturübergreifend in einem Entwicklungsland zu leben und zu arbeiten, dass unser Expat-Team wirklich zusätzliche Unterstützung brauchte. Für viele mussten Urlaube und/oder Heimatdienste ausfallen…

Wir sind wirklich dankbar, dass unsere MAF PNG Leitung trotz der herausfordernden COVID-Beschränkungen an seiner Entscheidung festgehalten hat, dass dieses Ereignis stattfindet und nicht nur für das Pilotentreffen der Flugbetrieb für MAF PNG suspendiert wurde, sondern auch für den Rest der Woche.

Leider konnte es sich MAF angesichts eines weltweiten Rückgangs der Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen und unserem Flugausfall hier in PNG durch die Unfälle und eben durch Covid nicht leisten, diese Veranstaltung intern zu finanzieren. Aber Gott hat Mittel aus der ganzen Welt bereitgestellt, um für alles zu bezahlen. Einige wundervolle Menschen und Gemeinden erkannten die Notwendigkeit und gaben uns Zuschüsse. Wir hatten sogar genug Spenden, um ein feines Abendessen in einem Restaurant für die gesamte MAF PNG Expat-Familie bezahlen zu können!

Hier bei uns in Kagamuga, auf unserem größten MAF Compound in Mt. Hagen wurde ein Großzelt aufgestellt (und damit gleichzeitig die lokale Bibelschule in Aviamp unterstützt, die von Gerhard und Brigitte Stamm gegründet wurde…). Im Zelt versammelten wir uns zu Lobpreis und Anbetung und für die Bibelarbeiten. Diese kamen von einen Pastor aus USA, der einige herausfordernde und ermutigende Botschaften für uns aufgezeichnet hatte. Nach den Morgenveranstaltungen gabs Gelegenheit für weiterführende Gespräche bei Kaffee & Tee und kleine Snacks, während die Kinder auf Bäume kletterten und zusammen spielten.

Parallel zur Bibelarbeit für die Erwachsenen genossen die Kinder den „Kids ‚Club“. Eine Australierin in unserem Team, die für die Familien, die Hausunterricht machen zuständig ist und die gerade erst zu PNG zurückgekehrt war und rechtzeitig aus der Quarantäne kam, arrangierte einige Bibelstunden und Bastelaktivitäten für drei verschiedene Altersgruppen. Alle Kids hatten eine tolle Zeit und lernten sich besser kennen.


Kommentar schreiben