04. Juni 2022

Mougulu – Missionsstation mit Geschichte

Sally Lloyd und ihre Geschwister wuchsen in Mougulu auf, wo ihre Eltern, die in den 1960er Jahren von Australien nach PNG zogen, in Mougulu sesshaft wurden und in den nächsten 50 Jahren fünf Landebahnen, Kliniken, Kirchen, Schulen, Radiosender und ein Wasserkraftwerk aufbauten.

Sally trat in die Fußstapfen ihrer Eltern und dient den Menschen in Mougulu bis heute. 2021 gründeten sie und ihr Mann, Ian, die Nomad Mougulu High School, die erste High School in der Gegend überhaupt. 2021 nahmen sie 154 Schüler auf und dieses Jahr 222. Gerade schreiben die Zehntklässer das Examen. Die nächstgelegene High School zu Mougulu befindet sich in Kiunga, ein Schulweg von 6 Tagen! 

Mandy hatte geplant, drei Tage mit ihrer Kollegin nach Mougulu zu fliegen, um die Arbeit von Sally und Ian mit Film, Fotos und Interviews zu dokumentieren. Schlechtes Wetter hat den Flug leider verhindert. Ein andermal… 

Baumaterial, Lebensmittel, Personal, Medikamente, all das kommt nur per Flugzeug nach Mougulu. Die Landebahn ist essentiell, auch für medizinische Notfallflüge. 

“SELBST WENN ES KEINEN MAF-FLUGZEUG MODELLBAUSATZ GIBT, KÖNNEN UNSERE KINDER ES MIT EINFACHEN BUSCHMATERIALIEN KONSTRUIEREN. DER KLANG, DIE FARBE UND DIE FUNKTIONALITÄT VON MAF WERDEN AUTOMATISCH IN IHREM GEHIRN INSTALLIERT. WENN WIR DIE KINDER BITTEN, EIN AUTOMODELL ZU ENTWERFEN, WÄRE DAS ERGEBNIS ALLES ANDERE ALS AUTHENTISCH. MAF IST UNSERE ZUVERLÄSSIGE HILFE IN ZEITEN DER NOT, HAT VIELE LEBEN GERETTET UND VIELE GEISTLICH POSITIV BEEINFLUSST.”

Maika Yabua,
erster Mann aus Mougulu, der einen Uni Abschluss hat und nun als Lehrer an der Nomad Mougulu High School unterrichtet

Durch viele MAF Flüge und durch Sallys gute Kommunikation dessen, was in Mougulu passiert, sind auch wir sehr mit der Arbeit dort verbunden. Druckerpapier, gefrorenes Hühnerfleisch, Würste, Eier, Wolle für Bilums, Eimer, Schüsseln und manches mehr hat Mandy schon besorgt, damit die 200+ Schüler und ihre Lehrer mehr haben als was hinter ihren Hütten wächst. 

Wir haben tiefen Respekt vor Leuten wie Sally und Ian, die mit viel Herzblut, Schweiß und Gebet, so isoliert irgendwo im Busch leben und sich so in die Menschen investieren, die von vielen vergessen und vernachlässigt sind. Wie sie versuchen, nachhaltig Veränderung zu schaffen und in Menschen inves-tieren. Maika Yabua, einer der Lehrer der High School stammt aus Mougulu, und ist der erste, der an der Uni war!


Das Leben in Mougulu ist herausfordernd. Malaria ist einer der größten Feinde. Klickt auf den Link und lest Aarons Geschichte…

Aaron ist heute gestorben…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.